Sultrade - Second First   process engineering

Explosionsschutz nach ATEX-Richtlinie 94/9/EG, (ATEX 95)

Unsere Sicherheitssysteme für den Explosionsschutz erfüllen alle Anforderungen für das Betreiben von Industriezentrifugen in explosionsgefährdeter Umgebung. Wir liefern Systeme für die Drucküberwachung und Sauerstoffmessung, sowie kombinierte Geräte für beide Funktionen.

Für die unterschiedlichsten Anwendungen wird ein individuelles Konzept erstellt, zu beachten gilt:

1. Explosionsgefahr besteht bei zusammentreffen folgender Bedingungen:

Zündfähiger Stoff, z. B. Gas, Dampf, Staub
+ Sauerstoff
+ Zündquelle, z. B. Funken, Wärme, chem. Reaktion

2. Vorbeugender Ex-Schutz

Primärer Ex-Schutz:
Verhindern oder Einschränken von explosionsfähiger Atmosphäre in gefahrbringender Konzentration durch überlagerung von Inertgas, z.B. Stickstoff.

Sekundärer Ex-Schutz: Verhindern einer Explosion mit technischen Mitteln bei Vorhandensein von Zündquellen und zündfähiger Atmosphäre.

3. Zoneneinteilung

Mit explosionsfähigen Gemischen ist in

Zone 0 ...ständig oder über längeren Zeitraum häufig zu rechnen
Zone 1 ...im Normalfall gelegentlich zu rechnen
Zone 2 ...im Normalfall nicht, evtl. aber kurzfristig zu rechnen

4. Bei Zentrifugen ist allgemein zu beachten

  • heiße Oberflächen
  • mechanisch erzeugte Funken
  • statische Aufladung und elektrische Entladung
  • chemische Reaktionen
  • Flammen
  • heiße Gase

5. Unsere Leistung zur Betriebssicherheit

Wir geben dem Betreiber alle Hinweise für:
  • Maschineninstallation
  • Betriebsweise der Zentrifuge
  • Wartungsanweisung
  • Sichere Bauteile und Komponenten

6. Unsere Leistung nach ATEX-Richtlinie beinhaltet standardmäßig:

  • Lagertemperatur-überwachung mittels Pt 100
  • Kontrolle der Lagerschmierung bei Ölschmierung
  • Schwingungsüberwachung mit Sensor
  • Dichtheitskontrolle des Produktraumes und Lagergehäuse
  • Verwendung geeigneter Dichtungsmaterialien in Absprache mit dem Betreiber
  • Leitfähige Antriebsriemen oder Kraftband

7. Wir erstellen die Gefahrenanalyse und Risikobewertung nach folgender Vorgehensweise:

  • Gefahrenfeststellung
  • Risikoabschätzung
  • Risikobewertung
  • Möglichkeiten zur Risikominderung
Diese werden Bestandteil der Maschinendokumentation.